Green Meeting @eurac
Informationen
CSR
Carbon footprint
Das Grünbuch
BS8901
Öko-Kalender
Greenwash

Green Meeting

Ein fünftägiges Symposium mit 350 Teilnehmern erzeugt unheimlich viel Müll: 12.250 Servietten, 10.000 Plastikbecher und 12.600 Wasserflaschen aus Plastik. Green Meetings können helfen, Kosten einzusparen: bei einem Kongress mit über 100 Teilnehmern, können  schon durch die Wiederverwendung der Schlüsselanhänger für die Namensschilder € 103  eingespart werden; € 250  spart man, wenn man die Beschilderung wieder verwendet, bis zu € 2000  dank der Online-Registrierung, ohne die vielen carbon footprints, die jedes Event mit sich bringt, einzurechnen.

Wenn man bedenkt wie viele Meetings auf der ganzen Welt jährlich stattfinden, wird einem bewusst welch großes Sparpotenzial in der Kongressindustrie liegt. Ein Green Meeting setzt Überlegungen in Bezug auf die Umwelt voraus, die darauf zielen, negative Auswirkungen des events auf die Umwelt zu verringern. Green Meetings werden also von der Konzeptplanung bis hin zur Durchführung des Events (sowie auch bei der Abwicklung des Post-Events) so organisiert, dass Belastungen  für die Umwelt minimiert werden und so gering wie möglich gehalten werden.

Der Übergang vom traditionellen Meeting zum Green Meeting ist nicht nur wünschenswert, sondern notwendig. Das EURAC convention center arbeitet in diese Richtung und richtet sich nach dem BS8901-Standard.

Es wird auch eine Politik mit den Prinzipien der CSR oder Corporate Social Responsability betrieben, die im „Grünbuch" der Kommission der Europäischen Gemeinschaften enthalten sind. Die EURAC bemüht sich außerdem, ihre Mitarbeiter auf dem Laufendem zu halten, was regionale, nationale und internationale Initiativen in diesem Bereich betrifft (siehe online Öko-Kalender).

Wenn man über Green Meetings spricht, sollte man vorsichtig sein, denn einige „grüne" Marketingstrategien sind in Wahrheit Täuschungen, wie z.B. der sogenannte Greenwash.   

Weitere Infos über Green Meetings und Nachhaltigkeit unter:
www.mpiweb.org/CMS/MPIWeb/mpicontent.aspx?id=19682
www.meetingstrategiesworldwide.com
www.greenmeetings.info
www.greenmeetings.info/WhyWeDoIt.html
www.eventsustainability.com
www.mpiweb.org
www.conventionindustry.org/projects/green_meetings_report.pdf
www.epa.vic.gov.au/bus/resource_efficiency/casestudies/default.asp
www.bluegreenmeetings.org/HostsAndPlanners/10EasyTips.htm
www.imexfrankfurt.com/envaward.html  http://www.naturalstep.org/

 

 

  Konkret...

Transport und Mobilität

 

  • Bozen verfügt über ein Radwegnetz von 48 km Länge.
  • Ökologisch betriebene Shuttle-Busse von den Flughäfen Verona und Innsbruck nach Bozen für die Kunden der EURAC
  • Vernünftiger Zeitplan der Shuttle-Dienste
  • Vom Zentrum ausgehend ist die EURAC leicht zu Fuß, mit den mit Gas betriebenen Bussen der SASA und mit dem Fahrrad (wir organisieren die Ausleihe) erreichbar.
  • Die EURAC nimmt am Car-Sharing-Projekt teil.

Hotels

 

  • Die Hotels werden aufgrund Ihrer Politik in Bezug auf die Unterstützung der Umwelt und der unternehmerischen Gesellschaftsverantwortung ausgewählt.
  • Wenige Minuten Entfernung zur EURAC
  • Automatisches System zum Löschen des Lichts in den Räumen
  • Wechsel der Hand- und Badetücher nur auf Anfrage (erklärende Schilder im Zimmer sowie Schulung des Personals)
  • Nutzung von Lampen mit niedrigem Energieverbrauch
  • Verwendung von umweltverträglichen Waschmitteln
  • Reduzierung der Fließgeschwindigkeit des Wassers für Duschen, Armaturen und Dienstleistungen
  • Einsatz von nachfüllbaren Behältern und Spendern anstelle von Einzelverpackungen für Zucker, Marmelade, Seife, etc.
  • Mülltrennung
  • Frische Produkte von heimischer Herkunft (innerhalb 100 km Radius)
  • Ständige Weiterbildung des Personals

Venue: EURAC convention center  

 

  • Sonnenkollektoren auf einer Gesamtfläche von 472 m²
  • Innovatives Lüftungssystem, das den Wärmeaustausch verwendet, um die Räume im Winter warm und im Sommer kühl zu halten.
  • Qualitätskontrolle der Luft in den Büros
  • Einstellungen zur Energieeinsparung auf IT-Anwendungen, Drucker, Kühlschränke und Geschirrspüler
  • Mülltrennung
  • 6 Fahrräder zur Verfügung für die Mitarbeiter
  • Nutzung der natürlichen Beleuchtung in Sälen und Büros
  • Daten- und Informationsaustausch mittels USB-Sticks: Ausdrucken von Vorträgen oder Kursmaterial nur wenn notwendig
  • Whiteboard anstelle der Flipchart
  • Verwendung von nicht undschädlichen Stiften

Catering 

 

  • Verwendung von frischen, regionalen, saisonalen und vorzugsweise biologischen Produkten
  • Menü mit vegetarischen Alternativen
  • Verzicht auf Produkte, die einzeln verpackt sind
  • Mülltrennung
  • Verwendung von Leitungswasser anstelle von Flaschenwasser
  • Speisen werden auf Keramiktellern serviert (oder auf Materialien, welche man waschen und wieder verwenden kann)
  • Zubereitung der Gerichte auf Grundlage der tatsächlichen Anzahl der Teilnehmer
  • Topfpflanzen und wiederverwendbare Dekorationen

 

Informations-
material

 

 

  • Die Tagungsmappen werden aus ökologischem Karton hergestellt.
  • Die Ausdrucke werden auf Recycling-Papier getätigt, beidseitig und mit Ecofont.
  • Die Drucke werden auf die genaue Teilnahmeranzahl berechnet und nur auf Anfrage gemacht.
  • Biologisch abbaubare Stifte

Gesellschaftliches
Programm und
Werbegeschenke

 

  • Exklusive Orte, die zu Fuß oder mit ökologisch betriebenen Bussen erreichbar sind´
  • Entspannende Strecken und Aktivitäten an der frischen Luft
  • Große Auswahl an Werbegeschenken: Taschen aus organischer Baumwolle, biologisch abbaubare Stifte und viele weitere Produkte des Fair Trade
  • Die Hüllen der Namensschilder werden nach der Veranstaltung dem Convention Center für künftige Wiederverwendungen zurückgegeben.

Marketing & Kommunikation

 

  • Die Teilnehmer werden über die umweltpolitischen Ziele der Veranstaltung informiert sowie darüber, wie diese erreicht werden.
  • Am Erreichen der Ziele des Green Meeting können alle Teilnehmer mitwirken, indem sie sich z.B. online anmelden, die Unterlagen auf den USB-Stick laden usw.
  • Online Beschreibung zur Verringerung der Umweltbelastung und zum Energiesparen
  • Rückmeldung der Teilnehmer zum Green Meeting
  • Informationsstand zu den grünen Aktivitäten, die während der Veranstaltung angeboten werden
  • Lokale Medien und Partner werden über die Ziele und Ergebnisse des Green Meetings informiert.

Einige Menüvorschläge mit lokalen und saisonalen Produkten

 

Menü

Herbst
 

 

Kürbiscremesuppe mit gerösteten Kürbiskernen und Kräutercroutons

Gegrilltes Gemüse: rote und grüne Paprika, Zucchini, Radicchio,
Schüttelbrot mit Brett von lokalen Käsesorten
(Almkäse, Ortler, Bergkäse, Pusterer, Trentingrana)

Pilzstrudel
Knödel-Bis (Spinat- und Käseknödel)

Apfelkuchen
Schokoladenmousse mit schwarzen Johannisbeeren

 

Winter

 

Lauch- und Kartoffelcreme mit Speck

Gebackene Kohlrouladen
Brotschnittchen mit Speck und dreierlei Saucen
(Meerrettich, Senf, Kräuter-Quark)

Pfannkuchen mit Radicchio und geräuchertem Käse
Spieße mit Polenta und Alpenkäse, serviert mit einem Salatmantel

Trentingrana, Honig, Walnüsse und Birnen
Khaki- und Amarettomousse

 

 Frühling

 

Zucchini-/Basilikum-Suppe

Spargelrollen mit Südtiroler Speck ggA
Salatbuffet: Julienne-Karotten, Fenchel, Salat, Radicchio,
Radieschen, Rucola, Kohlrabi

Risotto nach Wahl (mit Brennesseln, Spargeln, Artischocken)
mit Waffeln von Trentingrana
Spinatlasagne

Frisches Obst (Äpfel, Birnen, Erdbeeren, Kirschen)
parfait ai fiori di sambuco

 


Sommer

 

Kalte Gurken- und Joghurtcreme

Salatsoße (Karotten, Gurken, Paprika, Tomaten)
Blätterteig-Strudel mit Ricotta und Spinat
Kartoffelsalat, grüne Bohnen und Hühnerfleisch in Würfeln

Spaghetti mit Basilikum-Pesto und Kirschtomaten
Pasta alla Norma (Tomaten, Auberginen, Ricotta und Basilikum

Frisches Obst (Wassermelone, Kirschen, Erdbeeren, Melonen, Birnen, Pfirsiche)
Schokoladenkuchen mit Himbeersauce

 

Photos von ECM - Marie Kuklova
 

 
 
Twin-Partner © 2003-2004 EURAC research